FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen e.V.

D-Junioren : Spielbericht 1.Kreisklasse Staffel 1, 5.ST

FSV Eintracht KW   SG Niederlehme 1912
FSV Eintracht KW 6 : 2 SG Niederlehme 1912
(3 : 1)
D-Junioren   ::   1.Kreisklasse Staffel 1   ::   5.ST   ::   30.09.2018 (09:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Jesper James Seidlich, 2x Jan-Luca Frieden, Younes Jamshid, Paul Rouven Franzke

Assists

2x Angus Lehmann, 2x Tyson Sevenstern, Lennert Hirthe

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (14.min) - Jesper James Seidlich (Lennert Hirthe)
1:1 (16.min) - Paul Rouven Franzke (Eigentor)
2:1 (18.min) - Jesper James Seidlich (Angus Lehmann)
3:1 (28.min) - Jesper James Seidlich (Angus Lehmann)
4:1 (35.min) - Younes Jamshid per Weitschuss
4:2 (44.min) - SG Niederlehme 1912
5:2 (57.min) - Jan-Luca Frieden (Tyson Sevenstern)
6:2 (60.min) - Jan-Luca Frieden (Tyson Sevenstern)

Glanzloser Sieg gegen Niederlehme

Im vierten Spiel der Saison setzten die D-Junioren von Eintracht KW ihre Siegesserie fort. Der spielschwache Gegner aus Niederlehme stand von der ersten Minute an tief in der eigenen Hälfte und überließ den KWern das Spielgerät. Doch an diesem Sonntagmorgen waren auch die KWer nicht so überzeugend wie in den vorherigen Spielen. Leichtsinnige Ballverluste durch ungenaue Pässe oder schlechte Annahmen prägten das Spielgeschehen. Der vermeintliche Durchbruch gelang in der 14. Minute, als Jespar Seidlich nach einem Schuss von Lennert Hirte richtig stand und abstauben konnte. Auf dieser Führung ruhten sich die KWer aber zu sehr aus und vergaßen die Abwehrarbeit komplett. Der gegnerische Verteidiger lief einmal Slalom durch das Mittelfeld und am Ende der langen Fehlerkette fälschte Paul Franzke den Ball unglücklich ins eigene Tor ab. Die Antwort der KWer ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Jesper Seidlich krönte nämlich noch in der ersten Hälfte seinen Hattrick, indem er den Ball zweimal glücklich ins Tor stocherte.

Man dachte, dass jetzt der Torreigen eröffnet wäre und KW die Überlegenheit auch im Ergebnis ausdrücken kann. Allerdings kam die Eintracht wieder schwer in die Gänge und zeigte weiterhin wenig spielerisch Glanzpunkte. Younes Jamshid erzielte schließlich das 4:1 nach einem Weitschuss, nachdem er etliche Male am Torhüter gescheitert war. Danach mündete das Spiel in einem Gebolze. KW schoss immer wieder vergeblich und fing sich schließlich aus dem Nichts ein Konter, der zum 4:2 führte. Die einzigen Lichtblicke an diesem Sonntag waren letztendlich die Tore fünf und sechs für die Eintracht, welche endlich mal gut über außen herausgespielt wurden. Jan Luca Frieden bewieß Stürmerqualitäten, weil er zweimal richtig vor dem Tor stand und damit für das Endergebnis sorgte. 

 

Lange Ausruhen können sich die KWer nicht, dann schon am Donnerstag empfängt man im Kreispokal den VfB Trebbin. 


Zurück